Fansite für fiese faule Katzen

Gästebuch
Ihr aktueller Kommentar...
Hier geht es zum Archiv

Bildergalerie
Hauskatzen mit 
 
niederträchtigen Talenten

Kochbuch
Wir sammeln Lasagnerezepte

Alles für die Katz...
Basar rund um vier Pfoten

Lach-Nummer
Charakterstudien und
Verhaltenstipps

Link-Tipps
Wohin man auch surfen kann

Old News
Das war uns mal
eine Meldung wert

E-Mail
Wir freuen uns über Tipps
und Beiträge

* Zurück zum Anfang
 

 

Extravagante Schlafpositionen sind die Spezialität von Püppi (Zusendung von Stefanie)

Katzenklo? Völlig unnötige Investition, wie man auf diesem neuen Video sehen kann...

Also ehrlich - beim Thema Schlafpositionen kann Blacky doch auch ohne weiteres mithalten?

Hi Katzenfreunde und -feinde,

Die Nachrichtenlage ist dramatisch. Weihnachten hat den fortschreitenden Kommerzialisierungsterror nicht stoppen können (oops, hat das jemand erwartet? Egal, schreibt sich gut...) und wir hören aus Texas, dass dort als erstes kommerziell geklontes Haustier eine Katze ausgeliefert wurde:

Dallas - Mit der ersten kommerziell geklonten Katze der Welt tröstet sich eine Texanerin über den Verlust ihres geliebten Haustiers hinweg. Die Frau, die nur Julie genannt werden will, erhielt mit Little Nicky am 10. Dezember das Ebenbild ihrer im vergangenen Jahr gestorbenen Katze Nicky, wie die kalifornische Klon-Firma Genetic Savings and Clone mitteilte. Julie hatte dem in San Francisco ansässigen Unternehmen zuvor Gewebeproben ihrer Katze gegeben, die im September 2003 im Alter von 17 Jahren gestorben war. Für die Reproduktion des Tiers zahlte sie 50.000 Dollar (rund 37.000 Euro). In diesem Jahr hätten fünf Kunden einen Klon-Vertrag abgeschlossen, teilte ein Sprecher von Genetic Savings and Clone mit. Das Unternehmen bietet als erstes der Welt kommerzielle Haustier-Klone an.

Auf der  Website des Unternehmens (in Englisch) finden sich Fotos und "Beweise", dass die Katzen wirklich mit ihrem genetischen Vorbild identisch sind. Ob sie auch auf Dauer gesund bleiben, wird natürlich nicht gesagt. Die zwei auf dem Bild sind übrigens Vorzeigeklone, nicht Little Nicky. Weitere Infos zum Thema (auf deutsch) gibt es hier bei Google. Und was meint Ihr dazu???

Katzen einfach klonen - mit diesem Verfahren hätte sich das britische Innenministerium eine Menge Ärger sparen können, zumindest das Umbenennen von amtlich bestallten Bürokatzen. Dazu meldete die Nachrichtenagentur AP am 04. Januar 2005:

London (AP) (...) Seit Dienstag kann sich die interessierte Öffentlichkeit detailliert über das Schicksal des 1929 angeschafften Katers «Peter» und seiner Nachfolger informieren. Die entsprechenden Dokumente sind Teil von insgesamt rund 50.000 Akten, die die Londoner Regierung am ersten Arbeitstag nach In-Kraft-Treten des Informationsfreiheitsgesetzes dem Nationalarchiv übergeben hat (...). Die Geschichte der Ministeriumskatzen begann vor mehr als 75 Jahren. So erfährt die Öffentlichkeit etwa, dass die Effizienz des ersten Katers «Peter» 1946 in Frage gestellt wurde - das Tier war damals 17 Jahre alt. «Peter» wurde in Rente geschickt und kurz darauf eingeschläfert. Auf seine Nachfolger «Peter II» und «Peter III» folgte die Katze «Peta», die schließlich 1976 in den Ruhestand ging (...).

Da sieht man wieder: Es gibt nichts wichtigeres, als sich genauestens über Felltiger und ihr Treiben zu informieren! Womit könnte eine  Nachrichtenagentur einen Artikel über ein neues Gesetz besser illustrieren?

Was tut sich sonst so?


Jetzt aber zu unseren Stars:
 
 Noch mehr aus der Videoabteilung
wurde auch Zeit, dass sich dort etwas tut!
Fussel zeigt sich begeistert von allerlei Spielzeug. Nun ja, nicht alles ist 100prozentig katzengeeignet. Aber halt, wer sind wir, das entscheiden zu wollen?
Nass geworden? Wer wissen will, warum, kann die ganze böse Geschichte in der Lachnummer nachlesen...
Ulli hat es wieder einmal nicht geschafft, alle Mäuse zu fressen, die er gerfangen hat, aber das schafft einen ohnehin alles, oder? (von Cleo)
Nein, Dr. Strolchi nimmt sich nicht für jeden Zeit. Auch Hannes und Renate müssen sich bisweilen anstellen. Aber dann, wenn man die Huld und Gnade ergattert hat, und Susi nicht gerade dazwischenmeckert...
(Zusendung von Hannes)
Filiez und ihr Nachwuchs sind absolut sehenswert. Leider ist der kleine Nemo gestorben - so ein süßer Fratz! Schwesterchen Lea ist von zäherer Natur - und genauso süß, ehrlich! (von Hannah A.)
MÜÜÜDE!!! Tobi (von Coolcat)
Romeo kuschelt sich hier ganz gemütlich in die Kissen
 - und dabei versucht ihm doch der Weihnachtsmann etwas einzuflüstern!!! Sieht man ganz genau auf dem Bild. Aber da scheinen sich Katzen nicht von uns Menschen zu unterscheiden - Eingaben von höchster Ebene stoßen eben leicht auf taube Ohren... (von Jerry)

Bis demnächst wieder!

Katja Riefler
info@garfield.de
 
 

Disclaimer:
Garfield im englischen Original findet sich unter http://www.garfield.com. Auf meiner Site gibt es keine Comicstrips, weil ich das Copyright achte und es hier ganz und gar nichtkommerziell um das Drumherum geht. OK??
Die offiziellen Büro-Seiten von Katja Riefler gibt es übrigens unter http://www.risolutions.de (RISolutions)

Was soll das ganze?
Katja Rieflers ganz private Fansite für fiese faule Katzen ist der Ort, an dem sich die Opfer dieser herrschsüchtigen und gefräßigen Zimmertiger mit zweifelhaftem Charakter äußern können. Die Masche ist so leicht durchschaubar und dennoch gibt es kaum Gegenmittel: Erst schnurren Sie ein bißchen - und schon haben sie wieder jemanden, der nach ihrer Pfeife tanzt! Von frühester Jugend an üben sie sich im Gebrauch von Zuckerbrot und Peitsche (siehe Hintergrundbild). Schon gut, wir lassen uns ja artig tyrannisieren. Aber wir reden darüber! Zunächst in unserem Gästebuch. Schreiben Sie uns, was Sie sonst noch auf dieser Seite lesen möchten! Wir werden es sogar lesen, (wenn wir nicht gerade unseren Felltyrannen streicheln müssen...)

E-Mail:info@garfield.de